Wetterdaten Dezember nun verfügbar: Stürmisch, trüb & mit Weihnachtstauwetter.

Der Dezember präsentierte sich im Großen und Ganzen stürmisch, trüb und viel zu warm. Nichtsdestotrotz zeigte sich auch der Winter in einigen kurzen Gastspielen. Da aber Warmfronten Auslöser der Schneefälle waren, hielt sich die Schneedecke nur über wenige Stunden. Richtig warm war es an Silvester und in der Neujahrsnacht. Dagegen schien die Sonne kaum.

Die Durchschnittsttemperatur lag im Dezember 2017 bei bei 3,33 Grad. Das sind +2,10 Grad als im langjährigen Durchschnitt von 1981 – 2010. Es ist somit die 2. größte Monatstemperaturabweichung in diesem Jahr. Das Tagesmittel blieb bis auf den letzten Tag des Jahres unter einem zweistelligen Wert. Am Silvestertag reichte es für einen Tagesdurchschnittswert von genau 10,0 Grad. Insgesamt gab es im Dezember nur an 2 Tagen ein negatives Tagesmittel, was für Dezember erstaunlich wenig ist, aber den Trend der letzten Jahre wiederspiegelt. Die Höchsttemperatur betrug am 31. Dezember 12,5 Grad. 3 mal stieg die Höchsttemperatur im Laufe des Monats auf zweistellige Werte. Die Tiefsttemperatur konnte am 19. Dezember mit -5,9 Grad gemessen werden. Am Boden sank das Thermometer gleichzeitig auf -10,3 Grad. Auch die recht sichere Singularität des Weihnachtstauwetters kam 2017 wieder zum Zuge. So stiegen die Temperaturen um die Weihnachtsfeiertage auf deutliche höhere Werte an. In der Nacht zum 1. Weihnachtsfeiertag reichte es mit 8,5 Grad zu einem neuen Tagesrekord im Bereich der wärmsten Nacht. Der alte Rekord stammt mit 7,0 Grad aus dem Jahr 1967. Der höchste Tagesgang der Temperatur betrug am 30. Dezember 11,2 Grad (von -1,1 auf 10,1 Grad). Den geringsten Tagesgang gab es am 06. Dezember mit 0,7 Grad (von 6,1 auf 6,8 Grad). Die Temperaturspanne zwischen Höchst- und Tiefsttemperatur lag im Dezember bei 18,4 Kelvin. Mit -2,0 Kelvin gab es ebenfalls eine nur geringe Kältesumme. Trotzdem konnten noch 28 kalte Tage, 22 Tage mit Bodenfrost und 15 Tage mit Luftfrost beobachtet werden.

Der Niederschlag zeichnet sich durch eine ausgeglichene Monatsbilanz aus. Insgesamt gab es 49,1 mm an Niederschlag. Ein größerer Teil dieses Niederschlags fiel aber auch als Schnee. Damit gab es in diesem Monat +0,5 mm mehr, als im Durchschnitt des Dezembers zu erwarten war. Eine größere Schneedecke über mehrere Tage konnte sich aber nicht halten. Statistisch gesehen reichte es nichtmal zu einem Eintrag von 1 cm. Obwohl es nachweislich an mehrern Tagen kräftig schneite und sich eine kurzzeitige Schneedecke von mehr als 5 cm ausbilden konnte. Betrachtet man ganz nüchtern die Wetterstatistik war es durchweg grün. Der meiste Niederschlag fiel am 14. Dezember mit 10,4 mm. In der Summe gab es 20 Niederschlagstage. Rechnet man die Niederschlagssume auf alle Tage des Monats, so ergibt sich ein Wert von 1,54 mm pro Tag.

Die geringe Sonnenscheindauer setzt sich auch im Dezember fort. Im Vergleich zum November schien die Sonne noch weniger. Dabei kamen in der Gesamtsumme 35,4 Stunden Sonne zusammen. Umgerechnet sind das ein Minus von 12,7 Stunden gegenüber dem Mittelwert. Den meisten Sonnenschein gab es noch am 13./18. Dezmeber mit jeweils 5,9 Stunden. An 20 von 31 Tagen blieb es bei weniger als eine halbe Stunde. An mehr als der Hälfte der Monatstage (16 von 31) schien die Sonne überhaupt nicht. Kurios, vom 19. bis 25 Dezember blieb es an 7 aufeinanderfolgenden Tagen komplett bedeckt.

Eine Reihe von Stürmen zogen über die Niederlausitz hinweg. Dabei wurden auch die letzten Schneereste weggespült. Den meisten Wind gab es beim Durchzug des Tiefs ZUBIN mit 72,0 km/h. An insgesamt 6 Tagen des Monats wurden Windböen von 50 km/h oder mehr gemessen.
Der höchste durchschnittliche Tagesluftdruck betrug zum 20. Dezember 1024,1 hPa, der geringste durchschnittliche Tagesluftdruck mit 977,8 hPa wurde am 11. Dezember aufgezeichnet.

Zum Schluss noch eine kurze Zusammenfassung der WetterEinträge im Dezember…
meteocb.wordpress.com/2017/12/27/Weiße Weihnachten in Cottbus? Eher die Ausnahme!
meteocb.wordpress.com/2017/12/19/Kalte Dezembernacht.
meteocb.wordpress.com/2017/12/18/Von Bautzen nach Cottbus durch Schnee & grüne Landschaften.
meteocb.wordpress.com/2017/12/14/Tief ZUBIN bringt überraschend Schnee.
meteocb.wordpress.com/2017/12/11/Wenn eine Schneedecke in der Wetterstatistik verschwindet.
meteocb.wordpress.com/2017/12/11/Toastbrotschneefall & Tauwetter
meteocb.wordpress.com/2017/12/09/Erster Schneefall des kommenden Winters.
meteocb.wordpress.com/2017/12/03/Industrieschneefall in der Lausitz.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.