Wetter- und Wetterdaten allgemein Wetterstatistiken/Wetterupdate

|Wetterdaten September nun verfügbar: Lange spätsommerlich warm, zum Monatsende etwas kühler| …trotz Dauerregen hält die Trockenheit weiter an.

Der September knüpfte lange Zeit an das Hochsommer bzw. dann Spätsommerwetter der letzten Monate an. Hohe Temperaturen & Sonnenschein dominieren das Wettergeschehen. Erst mit Durchzug des Tiefs FABIENNE wurde es spürbar kühler. Zum Ende des Monats kühlte es in den Nächten bis nahe 0 Grad ab. im Cottbuser Umland gab es den ersten Boden- und Luftfrost. Trotz kurzzeitigen Dauerregens blieb es über weiter Strecken zu trocken.

Die Durchschnittstemperatur betrug im September 16,17 Grad & damit +1,87 Kelvin mehr, als im langjährigen Mittel der Jahre 1981-2010. Es wr somit die 7. höchste Mitteltemperatur in einem September. An insgesamt 8 von 30 Tagen gab es eine Tagesmitteltemperatur über 20 Grad. Die höchste Tagesmitteltemperatur wurde am 03. September mit 22,7 Grd erreicht. Die Höchsttemperatur betrug im gesamten Septembermonat 31,6 Grad & wurde am 21. September erreicht. Dies ist zugleich ein neuer Rekord für die dritte Septemberdekade und die 16. höchste Temperatur in einem September seit 1889. Die tiefste Temperatur konnte am 29. September mit 0,3 Grad gemessen werden. Wie ungewöhnlich warm der Monatsanfang war, zeigt die Tatsache, dass der Tiefstwert am 03. September bei 18,5 Grad lag! Gleichzeitig die zweithöchste Nachttemperatur in einem September überhaupt. In der Summe wurden 3 Hitzetage, 14 Sommertage, 19 warme Tage und 5 Tage mit Bodenfrost beobachtet. Die tiefste Temperatur am Erdboden wurde mit -1,8 Grad am vorletzten Tag des Monats registriert. Der höchste Tagesgang betrug jeweils am 18./19. September 19,9 Kelvin. Der niedrigste Tagesgang ergab sich am 23. September mit 6,1 Kelvin (8,0 auf 14,1 Grad). Die Differenz zwischen höchster und tiefster Monatstemperatur steht bei relativ hohen 31,3 Kelvin.

Als kleine Auflockerung zum vielen Text, die Visulisierung der Stundenwerte der Temperatur (2m Höhe) des Monats September.

Gut zu sehen sind die 3 Hitze- bzw warmen Phasen im Monat. Vor allem in der 3., also im Zeitraum vom 17.-21. September stieg die Temperatur nochmal deutlich an, bevor eine Kaltfront die Temperatur um 10 Grad sinken ließ. Auch Nachts blieb es sehr warm. Zum Ende des Septembers treten vermehrt die dunkleren Grüntöne auf. Das heißt nichts anderes, als dass es in den Nächten bis fast an die 0 Grad herunter ging.

Im September fielen 32,7 mm an Niederschlag. Das sind 11,8 mm weniger als zum Mittelwert oder eben 73,5 Prozent des Sollwerts. Die Summe täuscht aber etwas, da am 23. September mit 28,3 mm praktisch auch 86,5 Prozent des ganzen Monatsniederschlags fielen! Insgesamt beläuft sich die Anzahl der Tage mit messbaren Niederschlag auf 8 (alle samt unter 2 mm). Man sieht also, wie trocken es über weiter Strecken des Monats war. Der Dauerregen um den 23. September war da eher ein tropfen auf den heißen Stein. Interessant ist dabei ebenfalls, dass die 28,3 mm gleichzeitig fast 10 Prozent des bis dahin gefallen Jahresniederschlags bedeuten. Auch in diesem Monat sind häufige Wald- und Flurbrände die Folge gewesen. Mit Durchzug des Tiefs FABIENNE kam es zudem zu Sand- und Staubaufwirbelungen mit erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Mit 200,4 Stunden Sonne fiel die Sonnenstundenbilanz äußerst positiv aus. Das sind 41,7 Stunden (126,3 Prozent) mehr als im Durschnitt üblich wären. Der September 2018 reiht sich dementsprechend auf Platz 15/68 Jahren ein. An 8 von 30 Tagen gab es 10 Stunden oder mehr an Sonnenschein. Der höchste Tageswert betrug 11,6 Stunden Sonne am 12. September. An 3 Tagen schien die Sonne weniger als eine halbe Stunde, am Tag des Dauerregens blieb sie komplett hinter Wolken verschwunden.

Die höchste Windböe konnte am 21. September mit 71 km/h gemessen werden. Der höchste durchschnittliche Tagesluftdruck betrug am 27. September 1027,2hPa. Der maximale Luftdruck stieg an diesem Tag bis 1038,5 hPa. Ein außergewöhnlich hoher Wert für September. Der geringste durchschnittliche Tagesluftdruck konnte am 21. September mit 1001,5 hPa festgestellt werden.

Zum Schluss noch eine kurze Zusammenfassung der WetterEinträge im September…
meteocb.wordpress.com/2018/09/29/|Erneut ungewöhnlich kalte Septembernacht|
meteocb.wordpress.com/2018/09/26/|Von Spätsommer in den Frühwinter|
meteocb.wordpress.com/2018/09/24/||Tief FABIENNE & Dauerregen|
meteocb.wordpress.com/2018/09/21/|Sand- und Staubsturm statt erlösendem Regen|
meteocb.wordpress.com/2018/09/21/|Die Kaltfront von Tief HELENE beendet den Sommer|
meteocb.wordpress.com/2018/09/21/|Sonnenschein ohne Ende – neuer Rekord|
meteocb.wordpress.com/2018/09/15/|Ex-Hurrikan HELENE bringt noch einmal den Sommer zurück|
meteocb.wordpress.com/2018/09/12/|Waldbrand in der Lieberoser Heide|
meteocb.wordpress.com/2018/09/12/|Sommer open end – 30 Grad, Waldbrände & Wasserknappheit|
meteocb.wordpress.com/2018/09/03/|Tief XENIA bringt herumgeführte Warmluft aus dem Südosten in die Region|

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.