Monatsauswertungen

|Wetterdaten Dezember nun verfügbar| …Südwestströmung & unwinterliches Wetter.

Wer im Dezember auf schönes Winterwetter gehofft hatte, der wurde wieder einmal enttäuscht. Selbst das so sichere Weihnachtstauwetter fiel diesmal aus. Bei Temperaturen um 10 Grad und nur vereinzelt Frost, gab es sowieso keinen Schnee zum dahin tauen. Hochdruckwetter & Tiefs mit Warmlufeinschüben aus südwestliche Richtung wechselten sich den ganzen Monat über ab. Besonders erwähenswert sind die ständigen Wechsel zwischen hohem und tiefen Druckverhältnissen in kurzer Zeit.

Die Durchschnittstemperatur betrug im Dezember 4,55 Grad. Gegenüber dem Mittelwert der Jahre 1981-2010 ergibt sich ein Plus von 3,32 Kelvin. Seit Aufzeichnungsbeginn gab es nur 5 Jahre (1934, 1974, 2006, 2011 und 2015) die noch wärmer waren. Da verwundert es auch kaum, dass es an keinem Tag zu einer negativen Tagesdurchschnittstemperatur reichte. Die höchste Temperatur wurde am 20. Dezember mit 12,8 Grad erreicht. Mit -3,8 Grad war es am 29. Dezember am kältesten. Direkt am Erdboden betrug das Minimum am gleichen Tag -5,4 Grad. Insgesamt gab es also 24 kalte Tage, 20 Tage mit Bodenfrost und 11 Frosttage. Die höchste Tagestemperaturspanne betrug am 20. Dezember genau 12,0 Grad (von 0,8 auf 12,8 Grad). Demgegenüber stehen nur 2,1 Grad Differenz, gemessen am 28. Dezember (von 4,8 auf 6,9 Grad). Die Kältesumme lag, wie oben beschrieben, bei 0 Kelvin. Der Unterschied zwischen höchster und tiefster Monatstemperatur betrug 16,6 Kelvin. 

1|stündliche Temperarturwerte Cottbus

Auch hier erkennt man, dass sich der Dezember in die vorherigen, viel zu warmen Monate einreiht. Frost gab es nur selten, ein Dauerfrosttag konnte überhaupt nicht gemessen werden.

Der Niederschlag vertelte sich, aufgrund der vielen Tiefdruckgebiete, auf mehere Tage (17) im Monat. Nichtsdestotrotz kam in der Summe wieder zu wenig Niederschlag vom Himmel. So wurde eine Niederschlagssumme von 30,4 mm (umgerechnet 64,3 Prozent) gemessen. Das sind -16,9 mm zum langjährigen Mittelwert. Den größten Tagesniederschlag gab es am 20. Dezember mit 7,8 mm. Schnee gab es im Dezember 2019 keinen. Der Wert der gesamten Niederschlagssumme durch die Gesamtanzahl der Monatstage ergibt im Dezember 0,98 mm pro Tag.

Die Sonne tat sich oftmals schwer den Hochnebel oder die kompakte Wolkendecke zu durchbrechen. Mit 55,8 Stunden Sonne reichte es allerdings trotzdem, um über dem Mittelwert zu bleiben. Am Ende waren es +7,7 Stunden (116,0 %) mehr als im Mittel. Der sonnenscheinreichste Tag datiert auf den 04. und 05. Dezember mit jeweils 6,5 Stunden Sonne. An 16 Tagen schien die Sonne weniger als eine halbe Stunde, an 9 blieb sie komplett hinter den Wolken verborgen. Rechnet man auch hier den Einzelwert aus, so beträgt dieser 1,8 Stunden Sonne pro Tag.

Der Windwehte überwiegend aus südwestlichen bis westlichen Richtungen. Die durchziehenden Tiefdruckgebiete brachten oftmals warme Vorderseiten mitsich. Dementsprechend verteilt sieht auch die Windrichtung aus (13x Südwest, 6x West und 6x Süd). Die stärkste Windböe konnte am 14. Dezember mit 62 km/h gemessen werden. Der höchste Luftdruck betrug beachtliche 1043,1 hPa, aufgestellt am 28. Dezember. Der niedrigste Luftdruck mit 983,1 hPa konnte um die Mittagszeit des 13. Dezembers beobachtet werden.

Zum Schluss eine kurze Zusammenfassung der WetterEinträge im Dezember…
meteocb.wordpress.com/2019/12/04/|Luftmassenwechsel| …Wechselspiel zwischen Wolken und Aufklaren. Auswertung des 10-minütigen Temperaturverlaufs vom 03. Dezember 2019

2|Wetterübersicht Dezember 2019 Cottbus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Buchperlenblog

Wenn aus Büchern Schätze werden.

Chris' Naturgarten

Wie ein naturnaher Garten entsteht. Der lange Weg vom Feld zum Garten

Wetter, Sturm, Gewitter und Natur/Klima

Dieser Blog legt den Fokus auf Sturm- und Orkanwetterlagen, sowie Gewitter und Starkregen/Unwetterlagen. Dazu wird ein Archiv zwischen den aktuellen Wetterthemen mit vergangenen Stürmen und Unwetterlagen bereit gestellt. Es wird auch auf die folgen von Stürmen auf den Forstbestand- und der Umwelt eingegangen. Die Hydrologie spielt z.b. bei Starkregenfällen und Hochwasserschutz im Zusammenhang mit dem Klima eine große Rolle, weshelb auch zur Hydrologie und Klimatologie Beiträge erfolgen werden.

%d Bloggern gefällt das: