|Pegelmessstation: Pegel Guben| ..Wasserstand & Durchfluss an der Lausitzer Neiße.

Pegelmessstation: Pegel Guben an der Lausitzer Neiße

1|Historie der Station

Der Pegel in Guben existiert nun seit mehr als 175 Jahren, natürlich an unterschiedlichen Standorten. Die ersten Wasserstandsbeobachtungen stammen von unterhalb der Straßenbrücke, unmittelbar unterhalb des Wehres. Dieser Pegel wurde bis 1889 auch „Guben Unterer Pegel“ bezeichnet. Da dieser Pegel vom einem Wehr beeinflusst & an einem Seitenarm liegend, den tatsächlichen Wasserstand nur ungenügend abbildete, wurde am 1. Januar 1889 ein neuer Pegel in Betrieb genommen. Dieser befand sich am Landpfeiler der unteren Einsenbahnbrücke auf der rechten Neißeseite. Gleichzeitig wurde ein zweiter Kontrollpegel an einem Strompfeiler befestigt

Nach dem 2. Weltkrieg wurde 14km ober halb der Neißemündung ein neuer Pegel eingerichtet. Ab den 1980er Jahre erfolgte die Messung am Pegel Guben 2 (Treppenpegel). 1990 wurde zusätzlich ein elektronischer Schreibpegel installiert.

2|Geografische Besonderheiten

Das Teil der Neiße bei Guben ist nicht so tief eingeschnitten wie noch südlich von Bad Muskau. Es überwiegen vielmehr breite Auenflächen, die bei Hochwasser überflutet werden können. Die Gegend um Guben ist geprägt von Endmoränen (hochflächen Gubener- und Kaltenborner Berge) der Wechselkaltzeit. In der schmalen Stelle zwischen diesen beiden endmoränen fließt die Neiße durch Guben. Somit stellt diese Stelle die stärkste Hochwassergefahr im Stadtgebiet dar.

3|Technische Daten und Extremwerte am Pegel Guben


Abb. 1 ..technische Daten und Extremwerte am Pegel Guben

Mit dem kleinen Hochwasser aus dem Iser- und Riesengebirge liegt der aktuelle Wert bei eindem Durchfluss von 43,3 m³/s und einem Wasserstand von 2,31 Meter. Durchschnittlich beträgt der Durchfluss am Pegel Guben etwa 30,3 m³/s.

Das extrem trockene Jahr 2018 ist auch am Pegel Guben nicht spurlos vorbei gegangen. Der NQ (also der Niedrigster Abfluss gleichartiger Zeitabschnitte in betrachteter Zeitspanne) wurde am 25.08.2018 neu aufgestellt. Hier erreichte der Durchfluss grade einmal 5,16 m³/s. Gleichzeitig brachte der 7tägige Zeitraum vom 19.08-25.08 ebenfalls einen neuen Niedrigwasserrekord.

Auch in den Jahren 2003, 2004 und 2006 gab es Niedrigwasserwerte zu verzeichnen.

In den vergangenen Jahren gab es vor allem 2010 und 2013 größere Hochwasser an der Neiße. Im August 2010 wurde ein Durchfluss von 493,0 m³/s erreicht. 2013 lag der Wert immerhin noch bei 356,0 m³/s.

4|Beispiele Abflussmengen (grafisch)


Abb. 2 …Hochwasser Durchfluss im Jahr 1981


Abb. 3 …Hochwasser Durchfluss im Jahr 1930


Abb. 4 …Niedrigwasser Durchfluss im Jahr 2018

5|Weitere Informationen zum Pegel Guben gibt es unter..

Auch hier gilt, weitere interessante Zahlen oder Berichte zum Pegel in Guben können gern hier gepostet werden. Weitere Berichte zu anderen Wetterstationen aus der Niederlausitz & Ostsachsen gibt es wie immer unter Wettergeschichte >> Stationshistorie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.