Wetterdaten & Rekorde

|Rückblick auf die Vb-ähnliche Wetterlage| …viel Regen in 48 Stunden.

Über Regen zu wenig Regen ließ sich im Oktober nicht streiten. Etliche Tiefs sorgten zumeist für wolkenreiche und nasse Tage. Zuletzt sorgte ein Tief auf einer Vb-ähnlichen Zugbahn auch für größere Niederschlagsmengen in der Region. Doch alles der Reihe nach.

1|Wetterlage 

Aus einem sogenannten Cut-Off über dem Golf von Genua zog ein Tief langsam nach Norden und erreichte das südliche Polen. Unter Verstärkung drehte der Tiefkern nun westwärts ein und brachte so auch deren Wolkenschleppe mitsamt dem Regen in die Lausitz. Vor allem Staulagen in Nordostausrichtung profitierten von dem anhaltendem Niederschlag. So fielen verbreitet 30 bis 50, lokal auch bis 70 mm an Niederschlag in 48 Stunden. 

Zoomt man in die untenstehende Karte näher herein, so fallen vor allem die Staugebiete im Muskauer Faltenbogen (hier mit der höchsten Erhebung dem Hohen Berg bei Döbern), sowie der Bereich des Lausitzer Grenzwalls zwischen Gehren, Crinitz und Bronkow (Calauer Schweiz, Babbener Berge) auf.


Quelle: kachelmannwetter.com/Brandenburg Mesoanalyse

Zunächst war es vor allem Ostsachsen, was genau in der Zugbahn der größten Niederschlagsintensitäten lag. Später schoben sich die Wolken weiter nach Westen und drehten sich über dem mittleren Sachsen sowie der westlichen Niederlausitz ein. Ansteigende Pegel infolge des Dauerregens blieben nicht aus. Betroffen waren hier dann Spree, Lausitzer Neiße und Schwarze Elster. Während es bei den beiden letztgenannten zu markanten aber kurzen Hochwasserwellen kam, gab es vor allem im Oberlauf der Spree einen großen Anstieg zu verzeichnen. Die Speicher Bautzen und Spremberg nahmen dann allerdings einiges an Wasser auf, so dass im brandenburgischen Verlauf der Spree kaum was zu spüren war.

2|Übersicht der 48std. Niederschlagsmengen (ausgewählte Beispiele)
Graustein b. Spremberg 63,5 mm
Welzow 53,0 mm (MG)
Görlitz 52,1 mm
Hähnichen-Trebus 50,7 mm
Forst-Klein Bademeusel 49,9 mm
Finsterwalde 49,6 mm
Bad Muskau 49,2 mm
Trebendorf 49,0 mm (MG)
Hoyerswerda 48,0 mm
Boxberg 47,2 mm
Mattendorf 47,0 mm (MG)
Altdöbern 46,0 mm (MG)
Senftenberg 43,9 mm
Klettwitz 42,6 mm
Fürstlich-Drehna 41,4 mm
Elsterwerda 38,2 mm
Guteborn 38,0 mm (MG)
Cottbus 37,8 mm

3|Hochwasser an Spree, Lausitzer Neiße und Schwarze Elster; Beispiele


Quelle: umwelt.sachsen.de/Pegel Görlitz


Quelle: umwelt.sachsen.de/Pegel Neuwiese-Schwarze Elster

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Buchperlenblog

Wenn aus Büchern Schätze werden.

Chris' Naturgarten

Wie ein naturnaher Garten entsteht. Der lange Weg vom Feld zum Garten

Wetter, Sturm, Gewitter und Natur/Klima

Dieser Blog legt den Fokus auf Sturm- und Orkanwetterlagen, sowie Gewitter und Starkregen/Unwetterlagen. Dazu wird ein Archiv zwischen den aktuellen Wetterthemen mit vergangenen Stürmen und Unwetterlagen bereit gestellt. Es wird auch auf die folgen von Stürmen auf den Forstbestand- und der Umwelt eingegangen. Die Hydrologie spielt z.b. bei Starkregenfällen und Hochwasserschutz im Zusammenhang mit dem Klima eine große Rolle, weshelb auch zur Hydrologie und Klimatologie Beiträge erfolgen werden.

Wetter und Klima in Mecklenburg-Vorpommern

Regionale Wetterseite für M-V mit umfangreichem Archiv für Klimadaten und Statistiken

%d Bloggern gefällt das: